Weg von dem Diät- und Abnehmwahnsinn

nodiet

Dieser Schnappschuss entstand auf dem Weg zu einem Geburtstagsbrunch. Dort wurde dann mal A L L E S gekostet und probiert was es gab. Alles! Gerade jetzt, wo man sich vor lauter Diät-Vorsätzen kaum retten kann war es mir eine große Freude diesmal gegen den Strom zu schwimmen, denn dieses Jahr weiß ich es (für mich) besser und werde dem Hype um KALORIEN/GEWICHT/DIÄTEN genau 0,00 Aufmerksamkeit schenken.

 

Es ist zum verrückt werden. Egal wo man sich aufhält: von allen Seiten wird man bombardiert mit Diätplänen, -Vorhaben, -Detoxplänen und sonstigen Abnehmvorhaben.

Sei es auf dem Weg zur Arbeit im Radio, sei es in der Arbeit von Arbeitskollegen, im Fitnessstudio oder wie bei mir jetzt am Wochenende auf einem Geburtstagsbrunch.

Man kann dem Thema DIÄT eigentlich gar nicht aus.

Und der neuste Trend: Diäten als solche gar nicht erst zu deklarieren, sodass man im ersten Moment gar nicht erkennt dass es sich bei diesem Programm um eine Diät handelt.

Das sind dann möglich Entgiftungsprogramme oder Cleaneating-Pläne etc.
Alles was dir vorschreibt WANN, WAS oder WIEVIEL DU ESSEN DARFST ist eine DIÄT.
Da darf man sich nicht täuschen lassen.

Es ist auch nichts per See Schlimmes daran die ein oder andere Idee aus einem Diätkonzept einmal für sich aus zu probieren.

Solange (!) man dabei immer auf seine Körpersignale / innere Stimme achtet.

Diesen Fehler habe ich jahrelang gemacht. Man macht sich selbst und die eigene Willenskraft dafür verantwortlich wenn die ausgesuchte Diät auf einmal nicht mehr funktioniert.

Man versucht es nochmal, noch härter mit noch weniger Ausnahmen und noch mehr Sport…

Und dennoch scheitert man wieder an einem gewissen Punkt erneut …


Den gesamten Beitrag, wie meine diesjährigen Vorsätze so aussehen und wie sie sich zu meinen Vorsätzen der vergangenen Jahre grundlegend unterscheiden, findest du in unserer internen