Meine Trainingsgeheimnisse

mein HIIT TRaining

Wunderschönen guten Morgen Ihr Lieben!

Das wird heute mal ein kleiner Sport-Post für euch, denn hierzu bekomme ich häufig Fragen.

Meine Trainingseinheiten im Studio sehen in der Regel so aus:

Ich trainiere im Schnitt 3 mal die Woche.
Dabei gucke ich immer auf ein ausgewogenes Training und natürlich auch genug Regeneration an meinen anderen Tagen in der Woche.
Mit „ausgewogen“ meine ich, dass ich darauf achte ALLE KÖRPERREGIONEN gleich zu trainieren.
In der Regel mache ich Full-Body Workouts und setzte dann pro Training einen kleinen Schwerpunkt, z.B. auf Oberkörper/Arme/Schultern.
Dann werden zu den Full-Body-Übungen noch 1-2 Übungen speziell nur für die Arme eingebaut.
Das können dann beispielsweise Curls oder Pull-Ups sein.
Selbiges Prinzip gilt dann natürlich auch für die Körpermitte/Bauch oder eben den Unterkörper/Beine beim nächsten Training.

 

HIIT Training – kurz & knackig

Mein Training selbst ist dann immer ein kurzes HIIT Training mit guter Musik im Ohr die mich motiviert und mir mein Training versüßt.
Trainiert wird dann:
3 x 7 Minuten im besagten „hochintensiven Intervall Training“ Stil (kurz HIIIT)
+ 1 x 7 Minuten Sprint-Training auf dem Laufband oder Stepper.
Jede Minute meiner 7 Minuten teilt sich in 20 Sekunden Pause und 40 Sekunden Power ein.
Das dann eben 7 Mal für 3 Runden.
Beim Laufband stelle ich mich in der 20-sekündigen Pause einfach auf den Rand des Laufbands 🙂 und dann Sprinte ich wieder für 40 Sekunden.
(Solche kurzen Sprints haben vor allem auf dein Testosteron einen tollen, steigernden Effekt. Hallo Muskeln!)

Für das Timen meiner Intervalle nutze ich diesen GYMBOSS Timer

gymbosstimer

Und das war es dann auch schon.

Kurz und schmerzlos.
Während des Trainings trinke ich entweder nur stilles Wasser oder ab und an BCAAS. (Ich trinke am liebsten diese veganen BCAAS hier.)

Dann wird kalt geduscht und dann geht es auch schon ab zur Arbeit.
Dort gibt es dann auch ein schönes Frühstück und Tee.

Ich trainiere meistens morgens und auf nüchternen Magen. So fallen mir die Sprünge und das Sprinten leichter.
Reines Krafttraining funktioniert hingegen nachmittags/abends für mich am besten.

Bevor ich jedoch morgens ins Training fahre gibt es noch:
Ein großes Glas Wasser mit Zitrone und ein Espresso mit einem TL Kokosöl (soooo schön cremig).

Wie genau meine Übungen so aussehen, seht ihr natürlich auch im internen Community-Bereich wo ich auch künftig noch mehr Videos für euch einstellen möchte.
Falls ihr noch mehr Fragen haben solltet, lasst es mich gerne wissen.

Euch einen wundervollen Start in den Tag!
XOXO